Song-Geschichten

    • www.o2online.de
    • Wer braucht schon Worte - für das Mädchen aus Litauen - Asta (weiß aber nicht ob es richtig geschrieben ist)
      bewegendsten Momente 2011
      09.4.2011 Hr3@Night Philipp backstage: ,,Danke,dass du heute da warst,du hast mir so viel Mut gemacht,danke!"
      28.09.2011 Eiserner Steg; merci beaucoup! <3
      ...weil es am Ende auch keinen Anderen gibt,der mich so vollendet,der mich so bewegt.
    • Meiner Meinung nach ein interessanter Thread. Vorallem, denke ich mir jedesmal, was das Mädchen über das er in den Songs singt, sich manchmal denkt. :D

      Was geht einem Mädchen im Kopf vor, wenn man sowas wie "Ich und Du" o.ä. hört? :D
    • glückspilz schrieb:

      Hallo! Gibt es schon einen Thread in dem alle Geschichten nachzulesen sind, die zu seinen Songs bekannt sind? Und wenn nicht, wollen wir sie hier zusammentragen? Ein Bsp. wäre, die Story, über das Mädchen aus Paris (Im Garten von Gettis), dem er eine Nacht ohne Obdach zu verdanken hat...
      Was meint ihr?


      Ich hab die Geschichte für Garten von Gettis wortwörtlich von Poisels Erzählung abgeschrieben. Hab es auch schon in nem anderen Thread gepostet, aber hier passt es natürlich perfekt hin. Viel Spaß beim lesen.^^

      "...schon ne Weile her & äh, es gibt dort eine kleine Insel im Atlantik & dort gibt's auch den Garten von Gettis. & äh, in diesem Song, da is auch unter anderem die Rede von ei'm Mädchen aus Paris & wahrscheinlich, ja, wissen die Wenigstens was es damit überhaupt äh, auf sich hat & ähm, ja ich hab sie auf die, in dieser Woche, auf der Insel, ich hab sie immer mal wieder mittags am Strand äh, getroffen & dann ähm, hab ich aber nie so richtig getraut mal irgendwas zu sagen & dann, wir haben uns abends dann mal äh, geseh'n, in so 'ner, in so 'ner Hafen... äh, in so 'ner Hafenbar & äh, ich wollt aber immer höflich bleiben & ich hab gedacht nichts überstürzen so, aber irgendwann hab ich mir dann mal ein Herz gefasst & gesagt okay, morgen lad ich sie ein, zum Tanzen geh'n oder Essen oder irgendwas & dann hab ich sie gefragt & dann hat sie gemeint: "Ja total nett, aber morgen äh, morgen muss ich gehen. Morgen bin ich schon wieder auf der Heimreise." & dann dacht ich okay, dann werd ich wenigstens mich aber noch von ihr verabschieden, ordentlich & wie's dann so meine Art ist, war ich total spät an 'nem Schiff, das von der Insel zurück fährt & äh, der Motor lief schon irgendwie & ich bin äh, wollt aber noch kurz auf das Schiff geh'n &, um ihr Lebewohl zu sagen & dann äh, hab ich ähm, mit dem, mit dem Kontrolleur gesprochen & äh, mein Englisch äh, mein Französisch natürlich. *lacht* Mein Französisch ist nicht so gut & ich dachte aber, er hätte mich verstanden, dass ich gleich wieder zurück will & so bin ich also auf dieses Schiff, hab sie gefunden & dann hat sie gemeint: "Hey super, dass du, dass du noch tschau sagst & so, aber auf der ander'n Seite, da wartet mein Freund auf mich, der holt mich da ab." *lacht* & dann *lacht*, & dann wollt ich natürlich ähm ja, hab ich mich von ihr verabschiedet, wollte wieder an Land & dann hab ich aber gemerkt, dass der Kontrolleur kein Wort verstanden hat & ich auch nicht *lacht* & dass das Schiff *lacht*, dass das Schiff schon abgelegt hat, also war ich auf dem Weg äh, zum Festland & dann hab ich gefragt, wann das Schiff zurück geht, dann haben sie gemeint: "Heut überhaupt nicht mehr." Ich hab dann äh, die Nacht dann noch mit ei'm äh, ja mit ei'm Obdachlosen, der hat sein Biervorat mit mir geteilt & ich hatte nur 'nen T-Shirt dabei & so, es war eine sehr, sehr kalte Nacht, aber es hat sich trotzdem gelohnt, dieser Urlaub & wer nich weiß, was er nächsten Sommer noch machen soll, dem kann ich nur empfehlen mal auf diese Insel vorbei zu schauen, île d'Yeu heißt die, im Atlantik, vor Frankreich. Im Garten vom Gettis, vielen Dank."
      & ich stehe hier am Fenster & ich schau den Wogen zu,
      wie der Himmel Regen übertreibt.

      Geh nicht, geh nicht fort von mir!
      Lass mich, lass mich nicht allein!
      & dann geh'n wir,
      auf offenen Feldern,
      über offene Wege,
      in unser Paradies...