Philipps Reisen & Abenteuer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Philipps Reisen & Abenteuer

      Hey,
      ich entschuldige mich im Vorhinein dafür, falls ein ähnliches Thema schonmal hier aufgetaucht ist! Könnt ihr mir dann nen Link geben? Das wär toll.

      Ich wollte fragen, ob irgendjemand mir sagen kann,ob es irgendwo mehr Informationen zu Philipps Reisen, zu seinen kleinen Abenteuern in Osteuropa, Schweden und anderen Ländern zu finden gibt. Ich hab ihm bei Myspace eine Nachricht geschickt, aber ich glaube kaum, dass da jemand antworten wird. Hat jemand eine Seite, wo Philipp vielleicht mehr erzählt, als nur abschnittsweise in den Interviews? Weiß vielleicht jemand etwas mehr darüber, als dort zu lesen ist?
      Ich will das gleiche machen, nächste Woche, einfach Zug und weg, mit Gitarre und Stimme. Nicht, weil ER es gemacht hat, sondern weil ich es brauche. Und ich habe versucht mich an Ihn zu wenden, weil ich seine Art einfach liebe, seine Musik. Ich glaube, es wäre cool gewesen, hätte er was erzählen können, von dem, was er bisher erlebt hat, wie er gereist ist, was er für Erfahrungen gesammlt hat
    • www.o2online.de
    • du findest einzelne geschichten hier überall im forum allerdings gibt es wirklich noch keinen thread in dem alle bekannten zusammengefasst sind.
      deshalb fange ich hier dirket mal mit der bekanntesten (und vllt wichtigsten und schönesten) an (die ich aus anderen gründen mal zusammengefasst habe, ist schon ne weile her):

      @Matze: bitte thema vllt umbenennen ;)

      Philipp in Schweden - Wo fängt dein himmel an:

      Philipp fuhr vor einiger Zeit nach Nordschweden und traf sich dort mit einem Pfarrer, den er in Frankreich kennen gelernt hatte. Dieser lud ihn zu sich zum Essen sein. Philipp beschreibt das Haus als klein, in Mitten von Tannen gelegen. Als der Pfarrer in der Küche stand und kochte tranken sie Wein und hörten Jazzmusik. Plötzlich fragte der Pfarrer Philipp, ob er denn schon seine Tochter kennengelernt habe. Philipp verneinte und der Pfarrer rief seine Tochter, die daraufhin in die Küche kam. Philipp war sofort überwältigt von ihr und brachte den ganzen Abend kein gescheites Wort ihr gegenüber heraus. Er war total verzaubert und wusste, dass das das Mädchen ist, das er einmal heiraten wollte. Um seine große Liebe wiederzusehen fuhr er genau 6 Wochen später unter einem Vorwand wieder nach Nordschweden, rief den Pfarrer an und der lud ihn wieder ein. An diesem Abend war die ganze Familie anwesend, alle Geschwister, sogar die Großeltern, nur die Tochter, in die Philipp sich verliebt hatte nicht. Philipp war ziemlich frustriert, weil es wieder nicht geklappt hatte und versuchte, zurück in Deutschland durch Briefe Kontakt zu ihr aufzunehmen. Dafür kaufte er das schönste und teuerste Briefpapier und schrieb die Briefe mit Füller. Er fragte seinen WG-Mitbewohner, ob das nicht zu auffällig sei, dieser verneinte.
      Als Philipp seinen Plattenvertrag bekam, nannte er sein erstes Album nach dem Lied, das er für dieses Mädchen geschrieben hatte, koppelte dieses Lied als erste Single aus und drehte das Video zu „Wo fängt dein Himmel an“ auch in ihrer Stadt. Dort besuchte er auch wieder den Pfarrer und seine Tochter, und sie meinte, dass ihr die Musik sehr gefalle, sie jedoch von den Texten kein Wort versteht. Philipp war immer zu schüchtern ihr seine Liebe zu gestehen und sie kam durch die deutschsprachigen Texte auch nicht auf die Idee, dass es für sie sein könnte.
      Mittlerweile haben sie ein bisschen mehr Kontakt, doch übersetzt hat sie sich das Lied immer noch nicht.
      "Ich hab versucht, mir einzureden,
      dass du ja eigentlich gar nicht so schön bist,
      dass du bescheuert bist
      Und nichts verstehst,
      Dass wir nicht füreinander bestimmt sind...

      Doch mit jedem deiner Fehler, mit jedem deiner Fehler, lieb ich dich mehr!!!"


    • Danke! Hört sich wirklich schön an...naja, eigentlich nicht in diesem Sinne, vielleicht eher irgendwie tragisch, auswegslos.
      Aber woher kennst du die Geschcihte? Wo hat er mal darüber geredet, wo hast du sie aufgeschnappt, wo hast du davon gehört?
      Ich würde gerne mehr davon hören, viel mehr. Mehr über Philipp erfahren.
      Du schreibst "sein WG Mitbewohner". Was hat Philipp gemacht, bevor er nicht "professionell" Musik gemacht hat, bevor er "entdeckt" wurde und von der Musik leben konnte? Hat er studiert, hat er eine abgeschlossene Berufsausbildung? Vielleicht sind das lausige fragen für euch kenner, aber ich kann sie mir selber nicht beantworten...

      Stehen die Geschichten alle unter der Überschrift Allgemeines oder auch bei den Songs und den anderen Kategorien?

      Vielen Dank für die Antwort!

      Alex
    • Die meisten geschichte, zumindest die, die für die öffentlichkeit bekannt sein sollen und dürfen erfährt man auf seinen konzerten, da erzählt er die ganz gern mal bevor er ein lied spielt ;) diese geschichte kenne ich auch daher.
      viel von deinen fragen erfährst du auch in den interviews und artikeln über ihn auf der fanclubseite...
      um dir die eine zu beantworten er hat ne grafik-design ausbildung gemacht und dann abi nachgeholt und dann wollte er studieren, wurde aber nicht genommen an seiner wunschuni und dann hats auch nur noch ein jahr gedauert bis er mit der musik angefangen hat... aber um das alles genauer zu beantworten würde das hier zu viel zeit und platz in anspruch nehmen.. ließ dich einfach ein bisschen hier durchs forum da erfährst du ne ganze Menge.. wo die geschichten genau stehen weiß ich grad auch nich auswendig,
      in dem thread:
      Markt und Fluss
      hab ich mal was zu markt und fluss aufgeschrieben ;) zum beispiel...
      "Ich hab versucht, mir einzureden,
      dass du ja eigentlich gar nicht so schön bist,
      dass du bescheuert bist
      Und nichts verstehst,
      Dass wir nicht füreinander bestimmt sind...

      Doch mit jedem deiner Fehler, mit jedem deiner Fehler, lieb ich dich mehr!!!"


    • Okay, vielen Dank.
      Ich hab mich jetzt was durchs Forum gelesen und ein paar echt gute Dinge erfahren.
      Aber ich bin immer noch nicht darauf gestoßen, naja, wie Philipp seinen Weg gegangen ist, weist du? Du hast schon erzählt, wie das mit der Ausbildung war, aber wann hat er sich zu was entschlossen? Versteh mich nicht falsch, ich will kein nerviger Storker werden, ich suche nur jemanden, der Erfahrungen gemacht hat...der mir vielleicht helfen kann, an dem Punkt, an dem ich gerade bin. Ich stehe an dieser beschissenen Grenze, Musik oder "was vernünftiges" zu machen und mir hilft jede Stimme, die mir erzählt, wie IHR Weg war...zur Musik zu kommen, frei zu sein. Auch, wenn ich letztendlich meinen gehen muss. Und dazu interessiert immer noch sehr, wie seine Reisen gelaufen sind, ob er sich einfach hingestellt hat und seine Lieder gesungen hat, ob er einfach losgefahren ist, geschaut hat, wo er ankommt. So banale Sachen, ich würde sie gerne hören. Aber ich weiß, dass mir da wohl keiner wirklich Antworten drauf geben kann.
      Das ist ganz komisch, ich kenne diesen Kerl überhaupt nicht, ich war auf einem Konzert, höre seine Lieder und gebe komischerweise soviel Wert darauf, seine Geschichte zu hören. Seltsam ist das, wie verbunden man sich vll vermeintlicherweise fühlt, wie sehr man in so einem Moment denkt, es würde einem helfen, mit diesem jemand zu sprechen.

      Ich hab auch auf der Fanclub seite geschaut, aber da sis lustig, man muss ne mindestanzahl an beiträgen schreiben, bis man drin is? dann poste ich hier jetzt ein bisschen rum, damit ich die grenze überschreite okay ^ ^ nein, ich versuche, es sinnvoll zu halten... :rolleyes:
    • hast du schon die Geschichte vom Christopher Street Day gehört?

      da war Philipp einen Tag mit seiner Gitarre in Köln, und das "Geschäft" lief erstaunlich gut. Nachher wurde ihm klar, dass an dem Tag in Köln Christopher Street Day gewesen war.

      ok, das war nicht so gut erzählt wie er das beschrieben hat. hab aber vergessen wo er das erzählt hat... ;)


      interessanter ist da schon ein audio-interview in dem er berichtet wie das reisen in schweden war: dort wurde er oft von Truckern mitgenommen, die wirklich freundlich zu ihm waren. Wenn einer seine Stunden abgefahren hatte rief er über Funk einen Kollegen in der Gegend und sagte "hier ist noch jemand, der weiter muss. könnt ihr ihn mitnehmen?" so wurde Philipp dann praktisch von einem fahrer zum anderen gereicht und kam so ein wenig durchs Land.

      das erzählt er glaube ich im ego.fm - interview. den thread dazu gibts hier: *klick* downloadlink ist darin enthalten. wenn du das interview lieber in vier teilen willst, kann ich es dir auch über icq schicken: 200 847 819

      Gutes Hören :)
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      Denn mein Kreis bleibt klein bis an den Tag an dem ich geh.
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      Dabei seit: eigentlich schon immer ^^
      vielbeschäftigtes Forenurgestein :P
    • Lead_728x90
      http://www.expedia.de
    • Ich hab ne süße Story von ihm gehört. :3

      "...schon ne Weile her & äh, es gibt dort eine kleine Insel im Atlantik & dort gibt's auch den Garten von Gettis. & äh, in diesem Song, da is auch unter anderem die Rede von ei'm Mädchen aus Paris & wahrscheinlich, ja, wissen die Wenigstens was es damit überhaupt äh, auf sich hat & ähm, ja ich hab sie auf die, in dieser Woche, auf der Insel, ich hab sie immer mal wieder mittags am Strand äh, getroffen & dann ähm, hab ich aber nie so richtig getraut mal irgendwas zu sagen & dann, wir haben uns abends dann mal äh, geseh'n, in so 'ner, in so 'ner Hafen... äh, in so 'ner Hafenbar & äh, ich wollt aber immer höflich bleiben & ich hab gedacht nichts überstürzen so, aber irgendwann hab ich mir dann mal ein Herz gefasst & gesagt okay, morgen lad ich sie ein, zum Tanzen geh'n oder Essen oder irgendwas & dann hab ich sie gefragt & dann hat sie gemeint: "Ja total nett, aber morgen äh, morgen muss ich gehen. Morgen bin ich schon wieder auf der Heimreise." & dann dacht ich okay, dann werd ich wenigstens mich aber noch von ihr verabschieden, ordentlich & wie's dann so meine Art ist, war ich total spät an 'nem Schiff, das von der Insel zurück fährt & äh, der Motor lief schon irgendwie & ich bin äh, wollt aber noch kurz auf das Schiff geh'n &, um ihr Lebewohl zu sagen & dann äh, hab ich ähm, mit dem, mit dem Kontrolleur gesprochen & äh, mein Englisch äh, mein Französisch natürlich. *lacht* Mein Französisch ist nicht so gut & ich dachte aber, er hätte mich verstanden, dass ich gleich wieder zurück will & so bin ich also auf dieses Schiff, hab sie gefunden & dann hat sie gemeint: "Hey super, dass du, dass du noch tschau sagst & so, aber auf der ander'n Seite, da wartet mein Freund auf mich, der holt mich da ab." *lacht* & dann *lacht*, & dann wollt ich natürlich ähm ja, hab ich mich von ihr verabschiedet, wollte wieder an Land & dann hab ich aber gemerkt, dass der Kontrolleur kein Wort verstanden hat & ich auch nicht *lacht* & dass das Schiff *lacht*, dass das Schiff schon abgelegt hat, also war ich auf dem Weg äh, zum Festland & dann hab ich gefragt, wann das Schiff zurück geht, dann haben sie gemeint: "Heut überhaupt nicht mehr." Ich hab dann äh, die Nacht dann noch mit ei'm äh, ja mit ei'm Obdachlosen, der hat sein Biervorat mit mir geteilt & ich hatte nur 'nen T-Shirt dabei & so, es war eine sehr, sehr kalte Nacht, aber es hat sich trotzdem gelohnt, dieser Urlaub & wer nich weiß, was er nächsten Sommer noch machen soll, dem kann ich nur empfehlen mal auf diese Insel vorbei zu schauen, île d'Yeu heißt die, im Atlantik, vor Frankreich. Im Garten vom Gettis, vielen Dank."
      & ich stehe hier am Fenster & ich schau den Wogen zu,
      wie der Himmel Regen übertreibt.

      Geh nicht, geh nicht fort von mir!
      Lass mich, lass mich nicht allein!
      & dann geh'n wir,
      auf offenen Feldern,
      über offene Wege,
      in unser Paradies...